Abschied von Christian Huber

Christian Huber wird DO per Ende Juni 2017 verlassen und sich neuen Herausforderungen stellen. Christian begann 2008 fulminant mit der Leitung hat die Entwicklung von DO bewegt in den letzten Jahren stark mitgeprägt, ab 2010 als Leiter des Gewaltpräventionsbereiches, von 2015 bis März 2017 als Geschäftsleiter und Gesellschafter von DO bewegt.

 

Der Beginn
Christian kam Ende 2005 zu DO und startete mit seinen ersten Trainings im Karate. Als immer auch sehr engagierter JuBla - Leiter dauerte es nicht lange - er war gerade mal Blaugurt - bis er erstmals sein erworbenes Karatewissen und seine Begeisterung dafür mit anderen teilen wollte. So führte er im Frühjahr 2008 auf 1300 MüM ein Karatetraining mit JuBla-LeiterInnen durch und sammelte erste Unterrichtserfahrung in Karate. Kurz darauf schloss er seine Bachelorarbeit in Sozialwissenschaften ab und nutzte die frei werdende Zeit für ein Praktikum bei DO. Ab hier ging es schnell voran. Zuerst half er mit beim Auf- und Einbau des Dojos im Oederlin (bis dahin waren wir in Turnhallen am unterrichten), dann widmete er sich der Projektunterstützung beim Grossanlass Limit 2008, bei welchem er sein grosses Können im Marketing erstmals aufblitzen liess. Wer erinnert sich noch ans Limit? Mirjam und Mahara McKay zusammen beim Tameshiwari! Und Mahara liess sich voll darauf ein - Respekt. Übrigens gibt es hier noch immer Videomaterial davon.
Nebst den grossen Bühnen genoss Christian aber auch die kleinen Events. Mit Pascal Meier gründete er das Reussbädli-Openair-Vollkontakt-Sparring. Und kaum hatte er sein Praktikum abgeschlossen, startete Christian als erster Uchi-Deshi bei DO Karate. Übrigens gibt es für die nostalgischen noch immer den Blogspot davon hier zu finden.

Die Mitarbeiterzeit
Ab 2010 arbeitete Christian als Festangestellter mit einem Teilzeitpensum für DO. Er leitete den Bereich Gewaltprävention und begann, das bereits erfolgreiche Angebot auf Klassenebene mehr und mehr auch in Angebote für Eltern, Lehrpersonen, Schulsozialarbeitende und Leitungspersonen auszubauen. Es war deutlich spürbar, dass DO Gewaltprävention endlich eine Leitung mit genügend Ressourcen hatte und die Entwicklung erfolgte schnell. Das seit Jahren als selbstläufer funktionierende DO-Klassenprojekt wurde pädagogisch auf die Entwicklungsstufen Kindergarten, Unterstufe, Mittelstufe und Oberstufe angepasst und weiter modularisiert. Schulen können jetzt sehr gezielt zu Selbst- und/oder Sozialkompetenzthemen einzelne Module buchen und schulhausweite, klassenübergreifende Präventionskonzepte durchführen.

Die Geschäftsleitungszeit
Christian entwickelte sich schnell und es dauerte nur wenige Jahre, bis er nach Übernahme der Bereichsleitung auch gerne noch mehr Verantwortung tragen wollte. So übernahmen er ab 2015 den Vorsitz der Geschäftsleitung. Gleichzeitig wurde er auch Teilhaber der DO GmbH. Im Frühling 2017 hat sich Christian dazu entschlossen, seine eigene Wege zu gehen und sein Engagement bei DO zu beenden. 

Danke
Christian hat in all den Jahren enormes Engagement für DO gezeigt und hat das Marketing und auch viele öffentliche Auftritte von DO geprägt. Mit seinen stets sehr prägnanten Inputs hat er Do bewegt in vielen Bereichen weiterentwickelt. Das DO Team bedankt sich bei ihm von ganzem Herzen für alles, was er DO gegeben hat.